Veranstaltungen

Folgende Veranstaltungen - Ursprungsdatum März - finden im Juni statt:

Für jede Lesung ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich!

Kartentelefon  040-227 92 03  Mailto: lit@lit-hamburg.de

 

 

  © Christian Buck
Anne Richter liest aus ihrem Roman Unvollkommenheit  (Osburg Verlag)

 

Datum:  Donnerstagh, 18.6.2020
Zeit:       19.30      Eintritt:  € 7,-/5,-
Ort:        Literaturhaus

Erzählt wird die Geschichte dreier in der DDR aufgewachsener Freunde. Kurz nach  der Wende trennen sich ihre Wege. Hanka geht auf Weltreise, Marc bleibt in Jena und Paul, ehemaliger Oppositioneller, zieht nach Hamburg. Als die beiden sich später wiedersehen, scheint es, als habe sich Paul gut in einem bürgerlichen Leben eingerichtet. Als er aber selbst an seinem etablierten Leben zu zweifeln beginnt, unternehmen alle Drei eine Reise nach Rumänien, die zu unüberbrückbaren Spannungen führt. „Drei Charaktere, zwei Gesellschaftssysteme, die Liebe als Irrgarten: ein betörender Roman über die Suche nach dem Absoluten in einer Zeit ohne Utopie.“ (Michael Wildenhain)

Anne Richter, geb. 1973, studierte Romanistik und Anglistik in Jena, Oxford und Bologna. Sie erhielt Stipendien des LCB Berlin, der Kunststiftung Baden-Württemberg und im Künstlerhaus Schloss Wiepersdorf. 2011 wurde sie für den Ingeborg-Bachmann-Preis nominiert. 2012 erschien ihr Erzählband Kämpfen wie Männer, 2013 im Osburg Verlag ihr Roman Fremde Zeichen,  der 2019 in engl. Übersetzung bei Neem Tree Press London herauskam. Richter lebt in Heidelberg.

Kartentelefon  040-227 92 03  Mailto: lit@lit-hamburg.de

Unsere AutorInnen

Eingeladene
AutorInnen
SprecherInnen
ModeratorInnen

 

Schullesungen

Autoren und Autorinnen an Hamburger Schulen

Lesungen und Schreibwerkstätten mit Autorinnen und Autoren in Hamburger
Schulen erfreuen sich großer Nachfrage und Beliebtheit.

Sie ermöglichen die lebendige Begegnungvon Schülerinnen und Schülern mit
Schriftstellerinnen undSchriftstellern, führen zur Auseinandersetzung mit
zeitgenössischer Literaturund können so ganz wesentlich zur Entwicklung
der Lese- und Schreibmotivation der Heranwachsenden beitragen.

Aufgaben und Ziele des Vereins

Je mehr man liest,

desto differenzierter wird die eigene Sprache

und die Wahrnehmung der Welt

Das Lit

 

Um Literatur und ihre Verbreitung in der Öffentlichkeit zu fördern, wurde 1974
das Literaturzentrum von Hamburger Autorinnen und Autoren gegründet.

Für einen literarischen Verein sind über 30 Jahre des Bestehens schon ein
bemerkenswerter Erfolg, zudem das LIT in all diesen Jahren - wie kaum eine
andere literarische Vereinigung in Hamburg - im Literaturbetrieb durch ein
umfangreiches monatliches Veranstaltungsprogramm konsequent präsent ist. 
"Zu danken ist die durchweg erfolgreiche Vereinsgeschichte ausschließlich
Hamburger Autorinnen und Autoren, die in wechselnder Besetzung in all den
Jahren den Vorstand und die Programmarbeit des Vereins bildeten"
("Literatur in Hamburg", Redaktion: Jürgen Abel, Herausgeber: Kulturbehörde Hamburg).

Unser Team:
Jutta Heinrich, Vorstandsvorsitzende,
Alexander Häusser, stellvertretender Vorsitzender, Thomas Plaichinger, Carola Ebeling,
Patricia Paweletz, Jana Halamickova, Heidemarie Ott (Geschäftsführerin)
und Kirsten Netzow (Schullesungen).
Kontaktadresse:  Literaturzentrum Hamburg im Literaturhaus, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg,
Telefon 040/227 92 03 und 040/207 69 037, Fax 040/229 15 01, E-Mail: lit@lit-hamburg.de