Wir machen Sommerpause

Bitte beachten Sie: Das Literaturhaus ist von Montag, 02. Juli bis Freitag 24.August, geschlossen! Grund hierfür ist der Einbau eines Fahrstuhls. Sie erreichen das Literaturzentrum in dieser Zeit ausschließlich per Mail!

 

 

Vorschau auf September 2018

Hamburger Lesefrühstück: Arno Camenisch liest aus Der letzte Schnee

Datum: Samstag, 8.9.2018
Zeit: 12.00 Uhr Einlass: 11.00 Uhr Eintritt: € 20,00 (inkl. Buffet + Lesung)
Ort: Hotel Wedina, Gurlittstraße 23  
Gefördert von Pro Helvetia
Anmeldung erforderlich: Fon 040.227 92 03 oder Mailto: lit@lit-hamburg.de

Wochenlang gehörte der neue Roman von Camenisch zu den TOP 5 der Schweizer Bestseller. Es ist das Lieblingsbuch des Deutschschweizer Buchhandels. Zwei alte Liftwarte, „herrlich närrisch“ (NZZ) räsonieren über das Ausfallen des Schnees und vertreiben sich die Wartezeit auf Gäste, indem sie über das Leben in den Bergen, die Liebe, Siege und Niederlagen, aber auch über das Glück reden.  „Ein Skilift als Metapher für den Gang der Welt … ein starkes Werk auf der Kante zwischen Tragik und Komik.“ (SRF).

Arno Camenisch ist ein Schweizer Schriftsteller aus Graubünden, der auf Deutsch und Rätoromanisch schreibt. Er lebt in Biel und veröffentlichte u.a. den Roman Sez Ner, Hinter dem Bahnhof, Ustrinkata, Fred und Franz, Die Launen des Tages. Seine Performances sind über die Schweiz hinaus bekannt, „seine Lesungen Kult“.

 

Unsere AutorInnen

Eingeladene
AutorInnen
SprecherInnen
ModeratorInnen

Schullesungen

Autoren und Autorinnen an Hamburger Schulen

Lesungen und Schreibwerkstätten mit Autorinnen und Autoren in Hamburger
Schulen erfreuen sich großer Nachfrage und Beliebtheit.

Sie ermöglichen die lebendige Begegnungvon Schülerinnen und Schülern mit
Schriftstellerinnen undSchriftstellern, führen zur Auseinandersetzung mit
zeitgenössischer Literaturund können so ganz wesentlich zur Entwicklung
der Lese- und Schreibmotivation der Heranwachsenden beitragen.

Aufgaben und Ziele des Vereins

Je mehr man liest,

desto differenzierter wird die eigene Sprache

und die Wahrnehmung der Welt

Das Lit

 

Um Literatur und ihre Verbreitung in der Öffentlichkeit zu fördern, wurde 1974
das Literaturzentrum von Hamburger Autorinnen und Autoren gegründet.

Für einen literarischen Verein sind über 30 Jahre des Bestehens schon ein
bemerkenswerter Erfolg, zudem das LIT in all diesen Jahren - wie kaum eine
andere literarische Vereinigung in Hamburg - im Literaturbetrieb durch ein
umfangreiches monatliches Veranstaltungsprogramm konsequent präsent ist. 
"Zu danken ist die durchweg erfolgreiche Vereinsgeschichte ausschließlich
Hamburger Autorinnen und Autoren, die in wechselnder Besetzung in all den
Jahren den Vorstand und die Programmarbeit des Vereins bildeten"
("Literatur in Hamburg", Redaktion: Jürgen Abel, Herausgeber: Kulturbehörde Hamburg).

Unser Team:
Jutta Heinrich, Vorstandsvorsitzende,
Alexander Häusser, stellvertretender Vorsitzender, Thomas Plaichinger, Carola Ebeling,
Patricia Paweletz, Jana Halamickova, Heidemarie Ott (Geschäftsführerin)
und Kirsten Netzow (Schullesungen).
Kontaktadresse:  Literaturzentrum Hamburg im Literaturhaus, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg,
Telefon 040/227 92 03 und 040/207 69 037, Fax 040/229 15 01, E-Mail: lit@lit-hamburg.de