Unser Programm im Februar

    © privat

Neue Bücher Hamburger Autorinnen und Autoren
Charlotte Ueckert liest aus Die Fremde aus Deutschland (Pop Verlag)
Reisegedichte und Kurzprosa

Datum: Donnerstag, 22. Februar 2018
Zeit: 19.30 Uhr Eintritt: € 7,-/ 4,
Ort: Literaturhaus

„Das Gedicht ist uns selbst auf der Spur, es zeigt uns Wege, die wir verlassen haben, die wir finden oder wieder finden müssen, wenn wir auf dem Weg zu uns selbst sind.“ (Elisabeth Borchers). Außer mehreren Gedichtbänden hat Charlotte Ueckert auch Erzählungen und Biografien veröffentlicht. Doch ihre bevorzugte Ausdrucksform ist Lyrik. „Sarkastisch und mit einem leichten
Augenzwinkern“, heißt es bei Fixpoetry, „belässt sie Dinge in der Schwebe, bietet ihrer Leserschaft weiten Raum für Beurteilungen und Empfindungen. Ihre Gedichte entsprechen einem fließenden Denken, „ … manchmal an der Grenze zur Realität, oft verfangen in traumartigen Sequenzen.“ (Kunstportal BademWürttemberg).

Charlotte Ueckert studierte Germanistik und Psychologie und war wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hamburg. Sie veröffentlichte bereits mehrere Lyrikbände und ist außerdem Herausgeberin von Anthologien. Zuletzt erschienen: Mitlesebuch 104, Ein Reh auf der Chaussee, Dein Haar ist mein Nest. Ihre Gedichte wurden ins Persische, Polnische, Serbo-Kroatische, Rumänische und ins Spanische übersetzt. Zuletzt erschien Christina von Schweden: Ich fürchte mich nicht (edition karo). Charlotte Ueckert ist Mitglied des PEN.

Karten unter Telefon 040.227 92 03 oder mailto: lit@lit-hamburg.de

 

 

Veranstaltungen im März 2018     

 

    © Helga Schöning

Hamburger Lesefrühstück
Hellmut Opitz liest aus In diesen leuchtenden Bernsteinmomenten (Pendragon)

Datum: Samstag, 10. März 2018    
Zeit:      
12.00 Uhr     
Ort:
Hotel Wedina, Gurlittstr. 23, St. Georg

Buffet:  ab 11.00 Uhr à € 20,-- inkl. Lesung. Anmeldung: T. 040.227 92 03 
Wer nur zur Lesung kommt, zahl € 6,-

Opitz hat nicht nur in Hamburg viele Fans. Er versteht es, Bekanntes mit unvergesslichen Bildern aufzuladen und alltägliche Momente zum Leuchten zu bringen. Seine Gedichte kommen mühelos daher. Immer wieder ist man überrascht, wie er umgangssprachliche Lakonie in poetische Magie verwandeln kann. Zum Lesefrühstück liest Opitz vielleicht nochmal sein launiges Gedicht „Mein Toaster“.
„…Opitz schreibt Realpoesie im besten Sinn des Wortes.“ (FAZ).

Hellmuth Opitz, geb. 1959, lebt in Bielefeld. Zahlreiche Gedichtbände im Pendragon Verlag (u.a. Engel im Herbst mit Orangen, Die Sekunden vor Augenaufschlag, Die Dunkelheit knistert wie Kandis. Auszeichnungen: u.a. post-poetry-Preis des Landes NRW, Menantes-Preis für erotische Dichtung, Writer in Residence im Brecht-Hus, Svendborg (Dänemark).

Alexander Häusser moderiert

 

    © Juliane Henrich

Herausragende Debüts  

Anja Kampmann liest aus Wie hoch die Wasser steigen (Hanser)  

Datum:   Dienstag, 20. März 2018  
Zeit:        20.00 Uhr     
Eintritt
: € 10,--  
Ort:         Buchhandlung Christianen, Bahrenfelder Str. 79
Kooperation mit der preisgekrönten Buchhandlung Christiansen in Ottensen/Altona
Karten unter T. 040-390 20 72 oder 040. 227 92 03 oder Mailto: lit@lit-hamburg.de

Zuletzt war Kampmann unser Gast mit ihrem Gedichtband Proben von Stein und Licht, mit dem sie auf sich aufmerksam machte und vielen aufgefallen war. Ihr überraschender erster Roman fasziniert vor allem durch den Kontrast eines harten Sujets und einer poetischen Sprache. Erzählt wird die moderne Odyssee eines Arbeiters durch ein Europa der bodenlosen Arbeitswelt. Kampmann war eine der Finalistinnen beim Lesen zum Döblin-Preis. Lutz Seiler schreibt über sie: „ Eine neue junge Erzählerin ist zu entdecken. In ihrem ersten Roman wagt Anja Kampmann eine Reise an die Wurzeln unserer Gegenwart – atmospärisch dicht, intensiv, eine Prosa voller sinnlicher Details.“
Anja Kampmann ist für den Leipziger Buchpreis nominiert.

Anja Kampmann, geb. 1983 in Hamburg, lebt in Leipzig. 2013 erhielt sie den MDR-Literaturpreis, 2015 den Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis beim Literarischen März in Darmstadt. Bei Hanser erschien in 2016 ihr Gedichtband Proben von Stein und Licht.
 

 

 

Überfall der Wörter   
8 Autorinnen und 1 Autor lesen zum Abschluss der 11. Debütantenbörse

Datum: Sonntag, 25. März 2018    
Zeit:     Teatime-Lesungen 17.00 Uhr      
Eintritt: € 5,--

Ort:      Literaturhaus Hamburg, Schwanenwik 38

Auffallend auch diesmal: Der Erfindungsreichtum, die Vielfalt der Stile und spannende Themen. Wie bildet sie sich ab unsere Zeit? Mit welchen literarischen Mitteln rücken ihr Autorinnen und Autoren zu Leibe ? Wir stellen eine Auswahl eingereichter Texte vor: Kurzprosa, Romanausschnitte, Lyrik . Anschließend Kommentare der Jury und Gespräche.

Es lesen:
Doris Franzbach, Claire Walka, Marie Jamboss, Margarete Krause, Britta Lübbers, Kai Stemmler, Agnes Voigt, Juliette Groß, Martina Widorski

Jutta Heinrich, Carola Ebeling und Alexander Häusser moderieren