Veranstaltungen

Folgende Veranstaltungen - Ursprungsdatum März - finden im Juni statt:

Für jede Lesung ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich!

Kartentelefon  040-227 92 03  Mailto: lit@lit-hamburg.de

 

   

Norwegerstrasse
Datum
:  Sonntag, 07.6.2020
Zeit:       17 Uhr      Eintritt: € 7,-/5,-
Ort:        Literaturhaus

Diese Veranstaltung ist ausverkauft.

Archaisch, wild, romantisch, ein Sehnsuchtsort, eine Projektionsfläche für Träume und Abenteuerfantasien: NORWEGEN . Mehrere Wochen lang bereisten Alexander Häusser und sein Schriftstellerkollege Jørgen Norheim das Land, um seinem Mythos in der Historie und Gegenwart auf die Spur zu kommen. Ihr Projekt: der literarische Reisebericht "Norwegerstraße" (Samlaget Verlag/Oslo). Für Alexander Häusser wird die Reise auch zu einer sehr persönlichen Spurensuche. Sein früh verstorbener Vater war als junger Soldat in Norwegen stationiert gewesen - als schönste Zeit in seinem Leben, hatte er die Jahre bezeichnet und immer den Wunsch gehabt, einmal dorthin zurückzukehren. Alexander Häusser berichtet von seiner Reise und erinnert mit historischen Filmdokumenten an die deutsche Okkupation Norwegens, die sich am 9. April zum 80. Mal jährt. 

Alexander Häusser, geb. 1960 in Reutlingen, studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Hamburger Literaturförderpreis. Sein Roman  Zeppelin wurde verfilmt und lief bundesweit in den Kinos. Zuletzt erschien Noch alle Zeit im Pendragon Verlag.

Unsere AutorInnen

Eingeladene
AutorInnen
SprecherInnen
ModeratorInnen

 

Schullesungen

Autoren und Autorinnen an Hamburger Schulen

Lesungen und Schreibwerkstätten mit Autorinnen und Autoren in Hamburger
Schulen erfreuen sich großer Nachfrage und Beliebtheit.

Sie ermöglichen die lebendige Begegnungvon Schülerinnen und Schülern mit
Schriftstellerinnen undSchriftstellern, führen zur Auseinandersetzung mit
zeitgenössischer Literaturund können so ganz wesentlich zur Entwicklung
der Lese- und Schreibmotivation der Heranwachsenden beitragen.

Aufgaben und Ziele des Vereins

Je mehr man liest,

desto differenzierter wird die eigene Sprache

und die Wahrnehmung der Welt

Das Lit

 

Um Literatur und ihre Verbreitung in der Öffentlichkeit zu fördern, wurde 1974
das Literaturzentrum von Hamburger Autorinnen und Autoren gegründet.

Für einen literarischen Verein sind über 30 Jahre des Bestehens schon ein
bemerkenswerter Erfolg, zudem das LIT in all diesen Jahren - wie kaum eine
andere literarische Vereinigung in Hamburg - im Literaturbetrieb durch ein
umfangreiches monatliches Veranstaltungsprogramm konsequent präsent ist. 
"Zu danken ist die durchweg erfolgreiche Vereinsgeschichte ausschließlich
Hamburger Autorinnen und Autoren, die in wechselnder Besetzung in all den
Jahren den Vorstand und die Programmarbeit des Vereins bildeten"
("Literatur in Hamburg", Redaktion: Jürgen Abel, Herausgeber: Kulturbehörde Hamburg).

Unser Team:
Jutta Heinrich, Vorstandsvorsitzende,
Alexander Häusser, stellvertretender Vorsitzender, Thomas Plaichinger, Carola Ebeling,
Patricia Paweletz, Jana Halamickova, Heidemarie Ott (Geschäftsführerin)
und Kirsten Netzow (Schullesungen).
Kontaktadresse:  Literaturzentrum Hamburg im Literaturhaus, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg,
Telefon 040/227 92 03 und 040/207 69 037, Fax 040/229 15 01, E-Mail: lit@lit-hamburg.de